#WritingFriday Schreiben

[#WritingFriday] Interview mit meinem Kühlschrank

Interviewer: Also, Tonaufnahme startet. Für’s Protokoll: mein Name ist Dr. Laura Mauerbauer, Ernährungsberaterin der GetFitStayFit Company. Heute ist Freitag, der 04.05. und ich interviewe Herrn …

Kühlschrank: … Kühlschrank.

Interviewer: Ehrlich?

Kühlschrank: Ja sicher, Mampfred Kühlschrank.

Interviewer: …

Kühlschrank: Wollen gerade Sie mir etwas über Namen erzählen?

Interviewer: Schon gut. Also, ich interviewe Herrn Mampfred Kühlschrank über das Essverhalten seiner Besitzerin Denise Brooks. Herr Kühlschrank, was würden Sie sagen, wie oft vergreift Denise sich an ihnen?

Kühlschrank: Nun ja, ehrlich gesagt finden die Übergriffe nicht so häufig statt, wie ich es mir wünschen würde.

Interviewer: Ist Denise etwa auf Diät?

Kühlschrank: Um Himmels Willen, nein! Ich schätze ich gehöre nur nicht zu ihrer … Zielgruppe.

Interviewer: Wie soll ich das verstehen?

Kühlschrank: Schauen Sie doch mal in mich rein! Was sehen Sie?

Interviewer: Ich stelle hier die Fragen.

Kühlschrank: Wollen Sie etwas über ihr Essverhalten erfahren? Dann tun Sie’s einfach.

Interviewer: Nun, ich sehe Frischkäse, Hähnchenbrust, viel Gemüse. Sie scheint eine Schwäche für Paprika zu haben.

Kühlschrank: Und merken Sie auch, wie voll ich bin und wie frisch das Gemüse ist?

Interviewer: Also die Paprika hat schon bessere Tage gesehen.

Kühlschrank: Da haben Sie’s! Meine Herrin stopft mich voll mit Zeug passend zu ihrer pseudo-gesunden Ernährung, und was ist? Am Ende muss ich mich mit dem immer schlimmer werdenden Geruch abquälen. Das ist … das ist Tierquälerei! Nein, Schrankquälerei!

Interviewer: Beruhigen Sie sich, bitte. Aber wie kann das denn angehen? Isst Denise denn gar nichts?

Kühlschank: *lacht*

Interviewer: Herr Kühlschrank, ich habe den Auftrag, aus Denise eine gesündere Person zu machen. Ich würde es begrüßen, wenn Sie sich etwas kooperativer zeigten.

Kühlschrank: Dann verstehe ich nicht, wieso Sie überhaupt mich interviewen. Fragen Sie doch den da!

Interviewer: Den Schrank dort drüben?

Kühlschrank: Ja, genau den.

Interviewer: Du meine Güte! Der ist ja bis oben hin voll mit Süßigkeiten!

Kühlschrank: Jep.

Interviewer: Bedient sie sich etwa nur hier an diesem Schrank?

Kühlschrank: Jep.

Interviewer: Ich denke ich habe alle Informationen, die ich brauche. Vielen Dank Herr Kühlschrank.

Kühlschrank: War mir ein Vergnügen. Hätten Sie noch Interesse an einer runzeligen Pa…

*Tonaufnahme endet*


Dieses sehr ehrliche und – man glaubt es kaum – trotzdem fiktive Interview ist im Rahmen des #WritingFriday von der lieben Elizzy entstanden. Ihren Blog und damit alle weiteren Infos zu diesem Format findet ihr hier. Ich finde den #WritingFriday ganz toll, um in der Übung zu bleiben und ich hoffe, ihr hattet mit diesem kleinen Werk genauso viel Spaß wie ich! Die Aufgabe hier lautete übrigens: „Dein Kühlschrank wird über dein Essverhalten interviewt. Schreibe das Interview auf.“

Bis zum nächsten Mal,

Denise

You Might Also Like


Comment

  1. kaisuschreibt

    Sehr schöne Idee mit dem Mampfred :3
    Diese Schreibaufgabe hab ich für nächste Woche eingeplant, mal schauen, was meiner zu berichten hat XD

    • Danke sehr! 🙂
      Dann schau ich auf jeden Fall mal vorbei, bin gespannt auf deine Idee zu dem Thema!
      Liebe Grüße,
      Denise

  2. Bücherfieber

    Eine wirklich sehr witztige Mini-Geschichte. Da musste man direkt an seine eigenen Essgewohnheiten denken. Wirklich sehr gelungen.

    Hier kommst du zu meinem Beitrag

    LG und ein schönes Restwochenende wünscht Svenja von Bücherfieber

  3. Hahahahaha Denise! Was für ein toller Beitrag! Ich habe gelacht und mich selbst oft drin wiedergefunden.
    Gerade der pseudogesunde Part. Ich versuche auch immer, mir schön frische und gesunde Sachen zu holen und dann esse ich sie kurz bevor sie vergammeln, damit ich sie nicht wegschmeißen muss. Was hingegen nie lange überlebt: Ofenkäse, Pizza, etc. 😀
    Liebe Grüße
    Janika

    • Danke, Janika! 😀 Freut mich, dass ich dich zum Lachen bringen konnte!
      Bei mir ist das auch so, erst werden alle gefrorenen oder anderweitig haltbaren Dinge gegessen und dann denke ich mal langsam über meine frischen Sachen nach… 😀
      Liebe Grüße,
      Denise

  4. monerl

    Hallo Denise,
    das ist aber ein lustiges Interview. 🙂 Auch mir gefällt „Mampfred“. Sehr passend ausgewählt! Ich empfinde dieses Interview als die schwierigste Aufgabe in diesem Monat. Aber du hast es sehr gut hinbekommen.
    Bin neu dabei und übe mich erst noch in kreativem Schreiben. Mal sehen, ob ich mich auch an das Interview wagen werde.
    Falls du Lust auf meine Aufgabe hast, komm doch einfach HIER vorbei.
    GlG vom monerl

    • Hallo monerl!
      Freut mich, dass du mein Interview als gelungen empfindest. 🙂 Für mich war das tatsächlich die einfachste Aufgabe des Monats. Heute Abend schaue ich gerne mal bei die vorbei!
      Liebe Grüße,
      Denise


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.